Beratung und Begutachtung im Auftrag der Solidargemeinschaft

Der Medizinische Dienst Saarland wirkt aktiv an der Gestaltung der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung mit.

Der Medizinische Dienst (MD) Saarland ist der medizinische und pflegerische Beratungs- und Begutachtungsdienst der Gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung im Saarland.

Der Medizinische Dienst wird im Auftrag der Kranken- und Pflegekassen tätig und stellt sicher, dass alle Versicherten in bestimmten Leistungsfällen neutral und nach gleichen Kriterien beurteilt werden. Mit seinen ca. 150 Mitarbeiter*innen (Fachärztinnen und Fachärzte, Pflegefachkräfte, Fachpersonal unterschiedlicher Profession, Assistenz-, Organisations- und Verwaltungspersonal) bringt der Medizinische Dienst außerdem als sozialmedizinisches Beratungsorgan medizinischen und pflegefachlichen Sachverstand in Politik und Öffentlichkeit ein.

Der Medizinische Dienst ist in seiner Unabhängigkeit durch die gemeinsame Finanzierung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen über eine Umlage nach der Anzahl der im Saarland wohnenden Mitglieder gestärkt.

Alle wichtigen Informationen über das Selbstverständnis und die Arbeit des Medizinischen Dienstes sowie über seine Aufgaben finden Sie hier in zusammengefasster Form:

Der Medizinische Dienst Saarland ist der medizinische und pflegerische Beratungs- und Begutachtungsdienst der Gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung im Saarland.

Der Medizinische Dienst wird im Auftrag der Kranken- und Pflegekassen tätig und stellt sicher, dass alle Versicherten in bestimmten Leistungsfällen neutral und nach gleichen Kriterien beurteilt werden. Mit seinen ca. 150 Mitarbeiter*innen (Fachärztinnen und Fachärzte, Pflegefachkräfte, Fachpersonal unterschiedlicher Profession, Assistenz-, Organisations- und Verwaltungspersonal) bringt der Medizinische Dienst außerdem als sozialmedizinisches Beratungsorgan medizinischen und pflegefachlichen Sachverstand in Politik und Öffentlichkeit ein.

Der Medizinische Dienst ist in seiner Unabhängigkeit durch die gemeinsame Finanzierung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen über eine Umlage nach der Anzahl der im Saarland wohnenden Mitglieder gestärkt.

Alle wichtigen Informationen über das Selbstverständnis und die Arbeit des Medizinischen Dienstes sowie über seine Aufgaben finden Sie hier in zusammengefasster Form.

Der Medizinische Dienst Saarland ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts (§ 278 SGB V) und untersteht der Rechtsaufsicht des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Seine Organe sind der Verwaltungsrat und der Vorstand.

Der Verwaltungsrat beschließt die Satzung, stellt den Haushaltsplan fest, prüft die jährliche Betriebs- und Rechnungsführung, stellt die Richtlinien für die Erfüllung der Aufgaben des Medizinischen Dienstes unter Beachtung der Richtlinien und Empfehlungen des Medizinischen Dienstes Bund nach § 283 Absatz 2 SGB V auf, errichtet Nebenstellen und löst sie auf und wählt und entlastet den Vorstand.

Der Vorstand führt die Geschäfte des Medizinischen Dienstes nach den Richtlinien des Verwaltungsrates. Er stellt den Haushaltsplan auf und vertritt den Medizinischen Dienst gerichtlich und außergerichtlich (§279 SGB V).

Verwaltungsrat

Der Verwaltungsrat ist kraft Gesetz (§279 SGB V) oberstes Verwaltungsorgan des Medizinischer Dienst Saarland. Er besteht aus 23 Vertretern und Vertreterinnen:

  • 16 Vertreter/Vertreterinnen werden von den Verwaltungsräten oder Vertreterversammlungen der Landesverbände der Orts-, Betriebs- und Innungskrankenkassen, der landwirtschaftlichen Krankenkasse, der Ersatzkassen und der BAHN-BKK gewählt.
  • Sieben Vertreter/Vertreterinnen werden von der für die Sozialversicherung zuständigen obersten Verwaltungsbehörde des Landes benannt, davon
    • fünf Vertreter/Vertreterinnen auf Vorschlag der Verbände und Organisationen für die Wahrnehmung der Interessen und der Selbsthilfe der Patienten und Patientinnen, der pflegebedürftigen und behinderten Menschen und der pflegenden Angehörigen sowie der im Bereich der Kranken- und Pflegeversorgung tätigen Verbraucherschutzorganisationen jeweils auf Landesebene sowie
    • zwei Vertreter/Vertreterinnen jeweils zur Hälfte auf Vorschlag der Landespflegekammern oder der maßgeblichen Verbände der Pflegeberufe auf Landesebene und der Landesärztekammern.
  • Der Gesetzgeber hat eine paritätische Sitzverteilung zwischen Frauen und Männern vorgegeben.

Das Führungsteam

Jochen Messer
Vorstandsvorsitzender

Isabel Schank
Stellvertretende Vorstandsvorsitzende

Dr. med. Anja Hünnighausen
Leitende Ärztin

Organigramm

Informationsgrafik Organigramm MD Saarland

Informationen zur Aufbauorganisation sind der Grafik zu entnehmen.

Was uns leitet

  1. Die gesetzlich festgeschriebene Unabhängigkeit des Medizinischen Dienstes Saarland ist für unseren Auftrag unabdingbar. Unsere Gutachterinnen und Gutachter sind frei von Weisungen und entscheiden nur auf Grund ihrer medizinischen Kompetenz und Erfahrung. Eine Einschränkung dieser Unabhängigkeit oder eine Einflussnahme von innen oder außen lassen wir nicht zu.
     
  2. Wir übernehmen Verantwortung bei der gerechten Verteilung der Leistungen der Gesetzlichen Krankenversicherung und der Sozialen Pflegeversicherung. Damit dies gelingen kann, stützen wir uns auf fachliche Kompetenz, Empathie und Effizienz.
     
  3. Wir dienen den Interessen der Menschen in unserem Sozialstaat. Durch unser Handeln stützen wir das Vertrauen in die Sozialversicherungen als Säulen dieses Staates.
     
  4. Wir begutachten und beraten auf der Basis geltenden Rechts und nachgeordneter Richtlinien. Dementsprechend kennen und tragen wir auch die leistungsrechtlichen Konsequenzen unserer Beratung und Begutachtung.
     
  5. Dabei sind wir uns bewusst, dass die Menschen und ihre Angehörigen, deren Anträge wir begutachten, sich oft in einer Notlage hilfesuchend an ihre Sozialversicherung wenden. Unsere Art des Umgangs mit ihnen und ihren Problemen spiegelt dieses Bewusstsein wider.
     
  6. Wir pflegen einen partnerschaftlichen Umgang mit den Beschäftigten aller Institutionen, die an der gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung mitwirken. Dazu bemühen wir uns um einen regelmäßigen Austausch auf Augenhöhe.
     
  7. Damit unser Auftrag nach außen gelingen kann, beherzigen wir die Prinzipien unseres Handelns auch nach innen. Seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber tritt der Medizinische Dienst Saarland verantwortungsvoll, kompetent und mit Empathie auf.
     
  8. Für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter will der Medizinische Dienst Saarland ein guter Arbeitgeber sein. Dabei sollen Kollegialität, Fürsorge und Respekt einer Sicht auf den Menschen entspringen, die bewusst weit über die Beschäftigten und seine Arbeitsleistung hinausgeht.
     
  9. Unser Handeln und die Beweggründe dafür machen wir transparent. Wir kommunizieren mit großer Offenheit.

 

Das Leitbild des Medizinisches Dienstes Saarland in der Druckversion.